Mit »Beautiful Ground« gibt das Klaus Paul Quintet sein Debüt, die Band um Sänger und Gitarrist Klaus Paul. Statt »Beautiful Ground« hätte das Album auch »Mädchenmusik« heißen können, denn für diese wurde die Musik geschrieben - und nur ihnen soll sie auch gefallen. Also: keine verkopfte Musik, keine coolen Texte, die irgendwelchen anderen Typen etwas beweisen wollen. Klar, daß diese Platte, obwohl aus Stuttgart, nichts mit Hiphop zu tun hat.

Beachtlich die lange Liste vom Gastmusikern, wie zum Beispiel Barbara Manning (SF Seals), die mit Klaus Paul das einfühlsame Duett »The Way We Talk« singt. Oder Derek von Krogh, dem Produzenten und Keyboarder von Nena, der die Orgel auf dem Titelstück »Beautiful Ground« beitrug. Und gar nicht zu vergessen elektrolochmann, Stuttgarts Mädchenband No. 1, die den Song »Alone (In My Fuckin' Room)« einspielte.

Das Cover schmückt übrigens eine Arbeit von Tobias Rehberger, einem jungen deutschen Künstler, der sich bereits in der internationalen Kunstszene etablieren konnte. Ob die Musik auf dieser Platte in 20 Jahren soviel Bewunderung wie das abgebildete Auto heute erfährt, werden wir erst in 20 Jahren wissen. Wir wissen aber schon jetzt, daß wir verdammt stolz sind auf diese wunderbare Veröffentlichung des Klaus Paul Quintets…

Soundcheck

| Music will kill you |

| Beautiful Ground |

| Kooky Bag |